Das Heimatmuseum

Um die zur Jahresfeier zusammengetragenen Bilder, Dokumente und Objekte dauerhaft präsentieren zu können, wurde nach einer Räumlichkeit für ein heimatkundliches Museum gesucht und schließlich mit der Stadt Eppstein ein Nutzungsvertrag abgeschlossen. Für den Ausbau des Raumes wurden Gelder gesammelt. In Eigenleistung verlegte der Verein den Boden und installierte die Heizung und Wasserleitungen. Da sich die Sammlung des Vereins stetig erweiterte, musste außerdem ein kleiner Lagerraum und Dachboden angemietet werden. 2010 wurde das Heimatmuseum schließich eröffnet.

»Gesammelt wird grundsätzlich alles, was ortsbezüglich ist, ob Bilder, historische Geräte oder geschichtsträchtige Schriften. «

Als Räumlichkeit dient der Nebenbau der ehemaligen Schule in Nachnutzung. Dieser Teil wurde 1903 erbaut und diente der Lagerung von Kohle und Holz. Das Gebäude liegt im Ortskern, am 2008 neu errichteten Dorfplatz und unfern der katholischen Kirche.

Das Heimatmuseum fungiert als Ausstellungs- und Begegnungsstätte mit der Aufgabe, die Kenntnisse über die Heimat zu vertiefen und weiterzugeben sowie den Heimatgedanken zu pflegen. Gleichermaßen dient es als Veranstaltungsort für Sach- und Bildvorträge.

Wie für Heimatmuseen üblich, bestimmen die Dokumentation des dörflichen Lebens und die Aufarbeitung der Geschichte den Charakter des Hauses. Das Bremthaler Heimatmuseum kann sich jedoch mit seiner äußerst umfangreichen und digitalisierten Bildersammlung (derzeit um die 8.000 Bilder) von vielen anderen Heimatmuseen abheben.

Öffnungszeiten

Das Heimatmuseum in der Borngasse hat jeden 2. Sonntag im Monat geöffnet.

Der Eintritt ist frei.